Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Buch der Gedichte, Anton Wildgans
162 Bücher



Buch der Gedichte . 1. Auflage 1929
Anton Wildgans . 1881 - 1932


Zueignung an die geliebte Landschaft Mönichkirchen

Junges Erleben / Herbstfrühling

All dies ist tot und wird nicht mehr erwachen,
Denn Stunden gibt es, die wie Geigen sind,
Die nimmer klingen, wenn sie einmal brachen,
Und Stunden sind, die wie verlorne Nachen
Zum Ufer treibt nicht Woge mehr und Wind.

Das Lächeln
Der Tag der Mädchen
Die Frau des Alternden
Die Jünglinge im Frühling
Wink der Alten
Ein Becher
Über den Dächern
Herbstfrühling
Phantasie in der Dämmerung
Ich bin ein Kind der Stadt
Stille Plätze
Akkord
Abend über der Stadt
Aussicht
Mai
Verträumnis
Weltflüchtige Liebe
Durch Einsamkeiten
Adagio für Cello
Genius des Herbstes
Junge Bäuerin
Empfängnis
An einem fremden Grabe
"Dieses Haus wird demoliert"
Morgen im Schloß
Heiliger Herbst

Einsamkeit / Leid der Welt

Für Träumer ist nicht Platz in dieser Zeit,
Die rastlos ist und sparsam im Verschenken.
Ihr Eisentritt aus rasselnden Gelenken,
Er überdröhnt, was ihn nicht überschreit,
Und schüttert die Gehirne, daß sie denken.

Tiefer Blick
Die armen Mädchen
Freier Tag
Die Lahmen
Lastenstraße
Dirnen
Und ihre Kinder
Los der Armen
Häftlinge
Gerichtsverhandlung
Letzte Instanz
Einem jungen Richter zur Beeidigung
Vom kleinen Alltag
Dienstboten
Dienstbotenurlaub
Ein Frühlingstag
Notturno
Lied der Straßen
Vor dem Bilde meines Vaters
Zwiesprach

Triptychon der Liebe

Masken/Gestalten/Gesichte

Viele Masken habe ich getragen,
Und es waren doch nicht immer Feste!
Vieles schien ich, ohne ganz zu wagen,
Es zu sein, und immer gab es Reste
Und ein Letztes, des ich mich entschlagen.

Harlekinade
Kind der Liebe
Letzter Wille
Der arme Narr betet
Grabschrift
Gebet des Weisen
Lied des Schmarotzers
Heautontimoroumenos
Le crepuscule du soir
Ein Aas
Vergeblicher Besuch
Klimakterium
Unter der Stadt
Die Mädchen und der Unbekannte
Auf den Tod einer großen Hure
Vision
Stimme im Traume des Künstlers

De profundis!

Gesänge im Mittag

Sommermittag
Stimme zu Gott im Kriege
Spruch auf den Weg
Einsamer Abend
Blick von oben
Erlauschtes Gespräch
Im Anschaun meines Kindes
Besinnung
Seliger Tag
Phantastische Nacht
Wandlung
Helldunkle Stunde
Stolzer Rat
Wolken
Glück des Alleinseins
Herbstliche Einkehr

Betrachtung / Erkenntnis

Über Mittag
Ich liebe
Junges Volk
Vorfrühling
Aufblick
Dank am Morgen
Rast im Mittag
Sankt Othmar
Der Hufschmied
An Pan
Nänie
Elegie vom Rosenberg
Spruch dem Dichter
Wiedersehn mit Gott
Es ist der Mond
Freunde
Glücklicher Glaube
Letzte Erkenntnis

Panische Elegie





Gedichte

Expressionisten
Dichter abc



Wildgans
Herbstfrühling
Und hättet der Liebe nicht
Die Sonette an Ead
Mittag
Dreißig Gedichte
Buch der Gedichte

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Buch der Gedichte, Anton Wildgans